16.12.2020

Rezension zu "Tiefe Stille" von Susanne Rößner



Einband: E-Book Seiten: 337 Genre: Krimi  
Reihe: Band 1 von bisher 2 Verlag: Edition M





Das Buch "Tiefe Stille" ist der Reihenauftakt um den Kriminalhauptkommissar Lukas Zieringer und seiner Tante Maria aus der Feder von Susanne Rößner.


Zu Beginn des Buches lernte ich Maria kennen, welche vor 2 Jahren ihren Mann beerdigt hat und seitdem merkt wie toll das Leben ist. Sie ist Mitglied in einem Krimiclub und hat bei einem Gewinnspiel eine Reise nach Bayern gewonnen. Es geht in die Region Schliersee und sie darf an einer Krimiralley teilnehmen.

Ist es wirklich nur eine harmlose Krimiralley oder steckt mehr dahinter?

Autor: Susanne Rößner

Susanne Rößner wurde in München geboren.
Als berufliches Multitalent hat sie sich unter anderem als Werbekauffrau, Assistentin eines Magiers, Geschäftsleitungsassistentin, Key Account Managerin und Tauchlehrerin engagiert.

Ihre große Leidenschaft waren jedoch seit jeher Bücher. Ihre Mutter hat noch heute ein leichtes Trauma, wenn sie zurückdenkt, dass sie sich zu jedem Geburtstag, an jedem Weihnachten immer nur Bücher, Bücher und nochmals Bücher gewünscht habe. Und in ihrem Zimmer verschwinden wollte, kaum, dass das Geschenkpapier ab war.

Und so ist es nicht verwunderlich, dass sie irgendwann selbst zu schreiben begonnen hat. Zuerst Briefe, dann Reiseberichte, und endlich ein ganzes Buch. FANGERMANDL!
Quelle: Amazon.de


bisher veröffentlichte Bücher (Link führt zur Rezension):

📒 - liegt auf meinem SuB                                        - Buch gelesen

Fangermandl: Der erste Fall für Hauptkommissar Sauerwein (1)
Diridari: Der zweite Fall für Hauptkommissar Sauerwein (2)
Nur ein Sommer lang (1)
Sparifankerl: Der dritte Fall für Hauptkommissar Sauerwein (3)
Für jetzt und immer
Schlittenfahrt ins Glück (2)
Späte Rache: Ein Fall für Lukas Zieringer (2)
Ein Sommer der nach Liebe schmeckt


15.12.2020

Reihenrezension zu "Gemstone Caverns" von Elvira Zeißler

 


Einband: E-Books Seiten: 394 & 378 Genre: Fantasy 
Reihe: 1 & 2 von 2 Verlag: keiner




Die Reihe "Gemstone Caverns" aus der Feder von Elvira Zeißler umfasst die beiden Bücher "Das Flüstern der Steine" und "Das Herz des Berges".
 
Zu Beginn des ersten Bandes lerne ich Nell kennen. Gemeinsam mit ihrer  6 Jahre jüngeren Schwester macht sie sich auf den Weg in das Gemstone Cavern Sommercamp. Nell wird dort als Erzieherin arbeiten und ihre Schwester Urlaub machen.
Nell liebt Edelsteine und in den Höhlen um das Camp soll es die schönsten geben. Allerdings dauert es nicht lange, bis Nell merkt, dass an den alten Indianerlegenden vielleicht doch etwas dran ist...

01.12.2020

Information: Monatsrückblick November 2020

 

 
Der vorletzte Monat des Jahres ist vorbei und die Weihnachtszeit hat begonnen.

Auf Grund einer leichten Erkältung zu Beginn des Monats kam ich gut mit Lesen voran. Meine Leseliste habe ich geschafft und darüber hinaus noch das ein oder andere Buch mehr.

Zu Beginn des Monats habe ich mich gemeinsam mit Eliza "Federleicht: Wie fallender Schnee" gefühlt und mit ihr die Welt der Elfen und anderer magischen Wesen entdeckt. Da mir der Auftakt so gut gefallen hat, habe ich sofort die restlichen 6 Bände angeschlossen. Die Reihe ist demnach beendet.
Im Anschluss ging es für mich gemeinsam mit Jess in die winterlichen Berge. Als sie auf Will trifft denkt sie sich "My Bookboyfriend: Schneeballschlacht mit Mr. Darcy" na das kann ja heiter werden.
Als nächstes habe ich gemeinsam mit Reyna die "Unexpected Surprise" bekommen. Hier werde ich die Reihe nicht weiter verfolgen. Es folgt auch keine Rezension zu diesem Buch.
In der Vorweihnachtszeit lese ich sehr gerne Bücher über die Liebe. Deswegen habe ich gemeinsam mit Carys in Wales die Menschen "Cremig zart verführt" und einen besonders.
Zum Schluss ging es gemeinsam mit Shasta und Aravis per "Ritt nach Narnia" und ich durfte wieder in die fantastische Welt eintauchen. Im neuen Jahr geht es mit der Reihe weiter.

19.11.2020

Reihenabschlussrezension zu "Percy Jackson: Die Schlacht um das Labyrinth" und "Percy Jackson: Die letzte Göttin" von Rick Riordan

 


Einband: Taschenbücher Seiten: 461 & 432 Genre: Jugendfantasy 
Reihe: 4 & 5 von 5 Verlag: Carlsen Verlag



Die beiden Bücher "Die Schlacht um das Labyrinth" und "Die letzte Göttin" aus der Feder von Rick Riordan sind Band 4 und 5 der "Percy Jackson" Reihe und mit diesen habe ich die Reihe beendet.

Kronos möchte nach wie vor gemeinsam mit Luke die Götter vernichten und Percy und seine Freunde versuchen alles um dies zu verhindern. In Band 4 spielt das Labyrinth des Dädalus eine wichtige Rolle und in Band 5 entscheidet sich das Schicksal der Götter.

Schaffen es Percy und seine Freunde Kronos aufzuhalten und die Götter zu retten?

10.11.2020

Information: Monatsrückblick Oktober 2020

 


Der goldene Monat des Jahres ist vergangen und wir nähern uns mit großen Schritten Weihnachten.
Meinen buchigen Adventskalender habe ich bereits fertig. In den nächsten Tagen gibt es ein Bild.

Die Leseliste wurde diesen Monat mehr als geschafft.
Der Monat begann für mich mit dem zweiten Teil der "Black Dagger"-Reihe und ich habe mich mit Beth und Warth dem "Blutopfer" gestellt.
Danach habe ich eine neue Welt erkundet. Zusammen mit Jenna war ich in "Falaysia - Fremde Welt: Allgrizia".
Im Anschluss habe ich eine weitere neue Reihe angefangen und "Das Wunder von Narnia" entdeckt. Teile davon kannte ich bereits durch die Verfilmungen und nun möchte ich die Buchreihe kennenlernen. Auch "Der König von Narnia" ist bereits gefunden worden.
Zum Schluss habe ich mich wieder auf die Reise nach Solandien gemacht und gemeinsam mit Gero, Esme und Derio dem "Götterfrost" getrost und mich auf die Suche nach der "Göttermagie" begeben.

29.10.2020

Rezension zu "One True Queen" von Jennifer Benkau

 

Einband: Hardcover Seiten: 514 Genre: Fantasy  
Reihe: Band 1 von 2 Verlag: Ravensburger



Das Buch "One True Queen" ist der Reihenauftakt der Dilogie über Mailin und ihre Reise nach Lyaskye. Sie stammt aus der Feder von Jennifer Benkau.


Mailin lebt in Killarney in Irland und ihre ältere Schwester Vicky - mittlerweile 19 - liegt seit 7 Jahren im Koma.
Nach einem Streit mit ihrer Mutter stürmt Mailin aus dem Haus und fährt mit dem Fahrrad zur Kampfsportschule.

Von dort kommt sie allerdings nicht zurück, sondern wacht in Lyaskye wieder auf. Allerdings weiß sie anfangs nicht, wo sie sich befindet. Erst als sie aus einer lebensbedrohlichen Situation von einem Einheimischen gerettet wird erfährt sie die Wahrheit. Da ihr nichts anderes übrig bleibt, begleitet sie den Fremden in der Hoffnung einen Weg nach Hause zu finden.

 Kann sie dem Fremden vertrauen und warum ist sie überhaupt in dieser Welt gelandet?

Autor: Jennifer Benkau

Jennifer Benkau wird 1980 in Solingen geboren und erzählt schon als Kind Geschichten, zunächst nur mündlich, später haut sie in die Tasten einer Schreibmaschine. 

Als sie älter wird, verliert sie zwischenzeitlich ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort aus den Augen, bis sie 2008 mit der Idee zu einem Roman aus ihrem Dornröschenschlaf gerissen wird.

Heute hat Jennifer Benkau bereits mehrere Bücher bei verschiedenen größeren und kleineren Verlagen unter verschiedenen Namen veröffentlicht. Hauptsächlich schreibt sie romantische Fantasy für junge Erwachsene und Jugendliche. Besonders beliebt sind dabei beispielsweise der Einzelband »Marmorkuss« oder die 2019 gestartete Reihe »One True Queen«.

Benkau ist zudem Mitbegründerin des Autorenlabels Ink Rebels, zu dem neben ihr vier weitere deutsche Autorinnen gehören. Die Schriftstellerin lebt gemeinsam mit ihrem Mann, drei Kindern und einem Haufen Tiere im Rheinland. 

Beim Schreiben braucht sie vor allem Kaffee, Schokolade, laute Musik, manchmal auch Wind oder ein Glas Rosé.
Quelle: Lovelybooks.de

Homepage des Autors

bisher veröffentlichte Bücher (Link führt zur Rezension):

📒 - liegt auf meinem SuB                                        - Buch gelesen
 
Schattendämonen: Nybbas Träume (1)
Schattendämonen: Nybbas Nächte (2) 
Schattendämonen: Nybbas Blut (3)
Phoenixfluch
Stolen mortality
Himmelsfern
Dark Canopy (1)
Dark Destiny (2)
Marmorkuss
Wenn wir fallen
Mit Rosen bedacht
Es war einmal Aleppo
Mein Wille geschehe
Soulsister
One True Queen: Aus Schatten geschmiedet (2)
Hummelhörnchen: Zaubern müsste man können (1)
Hummelhörnchen: Wunder dauern etwas länger (2)
 

01.10.2020

Information: Monatsrückblick September 2020

 



Nun ist der erste Monat des Herbstes vorbei und hat sich mit richtigem Herbstwetter verabschiedet.

Auch in diesem Monat habe ich meine Leseliste geschafft.
Zu Beginn des Monats war ich gemeinsam mit Luzie auf der Suche nach "Der Duftapotheke" und habe somit eine neue Reihe begonnen.
Weiter ging es mit einem Hohlbeinbuch. Diesmal habe ich mich gemeinsam mit Brenner "Dem Widersacher" gestellt. Da der Monat noch nicht vorbei war, habe ich mit einer weiteren neuen Reihe angefangen und bin in die Welt der "Black Dagger" eingetaucht.

17.09.2020

TTT - TopTenThursday: 10 Autoren, von denen du die meisten Bücher im Regal hast


Dies ist mein erster Post zum TopTenThursday. Ich wollte schon so lange mitmachen und nun habe ich mir endlich die Zeit genommen. Die Aktion wird von Aleshanee am Leben erhalten.

Ich habe mein Bücherregal und meinen E-Book Reader durchforstet und folgende Liste zusammengestellt. 

Platz 10 geht an:
Michael Connelly = 8 Bücher
Harry Bosch-Reihe = 6 Bücher
Jack McEvoy-Reihe = 1 Buch
Terry McCaleb-Reihe = 2 Bücher (1 davon auch ein Harry Bosch)

Platz 9 - 8 geht an:
Johanna Benden = 9 Bücher
Nebelsphäre Kiel-Reihe = 3 Bücher
Nebelsphäre Lübeck-Reihe = 4 Bücher
Annas Geschichte = 2 Bücher

Viveca Sten = 9 Bücher
Thomas Andreasson-Reihe = 9 Bücher

Platz 7 - 5 geht an:
Cecilia Ahern = 10 Bücher
keine Reihen, alles Einzeltitel

Richard Castle = 10 Bücher
Nikki Heat-Reihe = 10 Bücher

Volker Klüpfel & Michael Kobr = 10 Bücher
Kommissar Kluftinger = 10 Bücher

Platz 4 - 3 geht an:
Thomas Brezina = 11 Bücher
Die Knickerbocker-Bande = 8 Bücher
Die Knickerbocker-Bande Ratekrimis = 3 Bücher

Alfred Hitchcock = 11 Bücher
Die drei ???-Reihe = 11 Bücher

Platz 2 geht an:
Enid Blyton - 21 Bücher
Fünf Freunde-Reihe = 7 Sammelbände + 1 Einzelband
Fünf Freunde und Du-Reihe = 1 Buch
Die verwegenen Vier-Reihe = 1 Buch
Dolly-Reihe = 2 Sammelbände
Hanni und Nanni-Reihe = 6 Sammelbände + 2 Einzelbände
Die Geschichte meines Lebens = 1 Buch

Platz 1 geht an:
Wolfgang Hohlbein = 27 Bücher
Einzelbände = 15 Bücher
Märchenmond-Reihe = 2 Bücher
Anubis-Reihe = 2 Bücher
Apokalypse-Reihe = 2 Bücher
Die Asgard-Saga = 1 Buch
Die Himmelsscheibe = 1 Buch
Die Templerin = 2 Bücher
Drachenzyklus = 1 Doppelband
Infinity = 1 Buch

Viele der Autoren lese ich bereits seit vielen Jahren. Gerade Wolfgang Hohlbein begleitet mich seitdem ich 14 Jahre alt bin. Von Enid Blyton, Alfred Hitchcock und Thomas Brezina ganz zu schweigen. Wobei ich sagen muss, dass ich von Thomas Brezina schon sehr lange nichts mehr gelesen habe.
Viele andere Autoren habe ich mit ihrem Erstlingswerk kennen und lieben gelernt.

Wie sieht es bei dir aus? Von welchen Autoren hast du die meisten Bücher im Regal stehen.





14.09.2020

Information: Mein (Blog)Planer

Nun zeige ich dir endlich meinen (Blog)Planer.
Hierbei handelt es sich um unbezahlte Werbung, da ich auf Marken verlinke und diese nenne.


Ich habe eine ganze Weile überlegt und mir auch einige YouTube Videos angesehen. Zuerst hatte ich mit dem Gedanken eines Bullet Journals gespielt, dies aber recht schnell verworfen. Ich bin zeichnerisch nicht sonderlich begabt und jede Seite einzeln gestalten war mir zu aufwendig und zeitintensiv.

Schließlich bin ich auf das Thema Filofaxing gestoßen und habe mir hierzu einige Videos angeschaut und mir Ideen geholt. So nach und nach ist die Idee gereift und wurde schließlich in die Tat umgesetzt.

Ich habe mir von Filofax das Clipbook geholt. Dies ist ein Notizbuch, welches aber auch Seiten für die Kalendernutzung enthält. Allerdings habe ich diese sofort zur Seite gelegt. Für meine Zwecke waren diese nicht geeignet.
Ich habe mir den Terminkalender der FLVG Verlagshaus OHG zugelegt. Hier habe ich 1 Woche auf 2 Seiten und ausreichend Platz für meine Notizen und Termine. Für das kommende Jahr nutze ich die Loseblattvariante in der ungelochten Form.

Nun ging es darum zu überlegen, welche Seiten ich benötige und wie diese aufgebaut werden sollten. Da ich kein typisches Filofaxing machen wollte, sondern alles recht einfach und schlicht halten wollte, war ich recht schnell fertig.
Neben dem Deckblatt und den Trennblättern habe ich mir lediglich noch 1 Seite für meine Lesestatistik gebastelt - am PC. Die Seiten für To-Do und Notizen haben keine Gestaltung. Lediglich die Überschrift ist etwas bunter und größer. Aber alles ist in den Farben des Trennblattes gehalten.
Schließlich habe ich mich für 4 Trennblätter und somit Bereiche entschieden. 

  1. Kalender
  2. Blog
  3. Projekte
  4. Notizen 

Wie du den einzelnen Namen entnehmen kannst, geht es genau darum. 
Im Bereich Kalender habe ich den Planer der FLVG und eine Geburtstagsübersicht enthalten. Hierfür habe ich die Vorlage von www.thatslifeberlin.com verwendet.
Der 2. Bereich umfasst alles Wichtige für den Blog. Listen für noch offene Rezensionen und Postideen, sowie Fotos, welche noch gemacht werden müssen. Auch alle nötigen Informationen zum Aufbau bestimmter Posts habe ich notiert. Auch wenn ich diese eigentlich kaum nutze. Aber sicher ist sicher. Ebenso habe ich eine Liste mit möglichen Dekosachen für die Fotos und eine für mögliche Hashtags.
Bereich 3 umfasst alle großen Projekte. Hier habe ich einzelne To-Do-Listen für einzelne Bereiche. Stricken; Kreativ; Garten Eltern; sonstiges
Nach jeder To-Do-Liste folgen Notizseiten, wo ich zu den einzelnen Punkten der Liste Notizen machen kann. So habe ich alles im Blick und kenne den aktuellen Stand.
Der letzte Bereich sind die Notizen. Hier ist alles drin, was kein großes Projekt ist, aber trotzdem notiert werden sollte. 

Zum Schluss habe ich mir noch einen Verschluss für mein Clipbook überlegt und gebastelt. Diesen hatte ich anders geplant und während dem Basteln ist er weiter gereift und das Ergebnis siehst du oben. Ich bin super zufrieden mit dem Verschluss. Er lässt sich einfach öffnen und hält alles zusammen. Die Idee dazu hatte ich aus einem YouTube Video von Sandra Balje in dem sie ihr Clipbook vorstellt.

Mittlerweile nutze ich den Planer über 1,5 Jahre und bin immer noch sehr zufrieden. Er ist genauso wie ich ihn brauche, ohne unnötige Seiten und Schnickschnack.

Hier noch eine kurze Aufstellung, der von mir verwendeten Materialien:

- A5 Clipbook von Filofax (bei Amazon*)
- Silikonstempel Geburtstag (bei Amazon*)
- Pilot Frixon Tintenroller schwarz, braun, dunkelgrün, hellgrün, lila,
  pink, orange, hellblau (bei Amazon*);  Ersatzminen (bei Amazon*)
- 20 Fineliner von Staedtler (bei Amazon*)
- Guss & Mason Selbstheilende Schneidematte in A2 (bei Amazon*)
- 5 Perlen für Verschluss (bei Amazon*)
- Rayher Gummifaden für Verschluss (bei Amazon*)
- Eckenabrunder mit 3 Größen (bei Amazon*)

- Bind Systemlocher für A5, A6 und A7 (bei Amazon*)
- Buch "Handlettering die 33 schönsten Alphabete" (bei Amazon*)
- Sticker mit Igeln und Bären bei Müller gefunden

 

Nutzt du einen Filofax oder anderen Planer und hast du diesen nach deinen Wünschen gestaltet oder nicht?

04.09.2020

Reihenrezension zu "Salz im Wind" und "Splitter im Nebel" von Johanna Benden


 
Einband: Private Editionen Seiten: 844 Genre: Roman Reihe: Band 1 & 2
Verlag: keiner gelesen: Juli 2020





Die Geschichte um Anna umfasst 2 Bücher "Salz im Wind" ist der Auftakt und darauf folgt "Splitter im Nebel". Beide sind aus der Feder von Johanna Benden.

Im ersten Band lernte ich Anna Storm kennen. Eine etwas mollige Controllerin im Familienunternehmen, welches vom Vater geführt und gelenkt wird. Mit ihrem Verlobten ist sie glücklich und im Sommer soll die Hochzeit stattfinden. Allerdings hat Anna immer mehr das Gefühl, dass sie die Firma heiraten soll und nicht ihren Verlobten.
Darüber hinaus treten plötzlich 2 Männer in ihr Leben, welche sich sehr um sie bemühen.

Wie wird sich Anna entscheiden, muss sie das überhaupt?


31.08.2020

Information: Monatsrückblick August 2020

 


Der August ist auch bereits vorbei. Der Monat verging richtig schnell. Vermutlich auch durch den lang ersehnten Urlaub und den Besuch bei der Familie.

Diesen Monat habe ich nicht so viel gelesen, aber meine Leseliste habe ich geschafft, was ich anfangs nicht gedacht hätte. Dabei habe ich seit langem Mal wieder bis spät in die Nacht gelesen. Besonders toll finde ich, dass ich keine neue Reihe angefangen habe, sondern 2 Reihen beenden konnte.

Den Monatsanfang machte die Fortsetzung und gleichzeitig Reihenabschluss von Gemstone Caverns und ich habe gemeinsam mit Nell "Das Herz des Berges" versucht wieder zuerwecken.
Im Anschluss habe ich mich mit Percy Jackson und seinen Freunden "Der Schlacht um das Labyrinth" gestellt und schließlich mit "Die letzte Göttin" diese Reihe beendet.

06.08.2020

Rezension zu "Emma, der Faun und das vergessene Buch" von Mechthild Gläser

Einband: Hardcover Seiten: 418 Genre: Jugendfantasy Reihe: nein
Verlag: Loewe gelesen: Juli 2020



Das Buch "Emma, der Faun und das vergessene Buch" von Mechthild Gläser ist ein Jugendbuch in Anlehnung an "Stolz und Vorurteil" und "Emma" von Jane Austen gepaart mit Elementen aus dem Genre Fantasy.

Emma, eine 16-jährige Schülerin des Internats Stolzenburg am Rhein, findet beim Aufräumen der Bibliothek eine alte Chronik. Zumindest glaubt sie dies. Allerdings verhält es sich etwas anders und alles was in das Buch geschrieben wird, tritt auch mehr oder weniger so ein.

Als auch noch Darcy, der Bruder eines vor 4 Jahren verschwundenen Mädchens, im Internat auftaucht ist das Chaos perfekt.


Was hat es mit dem Buch auf sich und wo ist die Schwester von Darcy?

Autor: Mechthild Gläser

Mechthild Gläser wurde im Sommer 1986 in Essen geboren. Auch heute lebt und arbeitet sie im Ruhrgebiet, wo sie außerdem Medizin studiert und ab und an unfassbar schlecht Ballett tanzt – aber nur, wenn niemand hinsieht. Sie liebt es, sich abstruse Geschichten auszudenken und hat früh damit begonnen, sie aufzuschreiben. Inspiration dafür findet sie überall, am besten jedoch bei einer Tasse Pfefferminztee.

Schon als Kind hat sie wahnsinnig gerne und viel gelesen. Sie besaß einen Ausweis für die Bibliothek der Kirchengemeinde und schleppte von dort so ziemlich alles nach Hause, was ihr halbwegs interessant erschien. So las sie sich durch Momo, die Unendliche Geschichte, Madita oder Hanni und Nanni. Später dann kamen neben Harry Potter und anderen Fantasyromanen vor allem die Werke von Jane Austen dazu, von der sie auch heute noch ein großer Fan ist.
Bücher waren für sie immer so etwas, wie kleine Wunder. Es faszinierte sie, dass ganze Welten zwischen ihrem Papier verborgen lagen. Die Idee, selbst etwas zu schreiben, kam ihr mit etwa vierzehn Jahren. Damals besuchte sie die Theatergruppe der Schule und ihre Lehrerin schrieb ein Stück für sie. Als sie das erfuhr, begriff sie, dass es Menschen sind, die hinter all den Geschichten stehen, die sie so liebt. Menschen, wie zum Beispiel Lehrerinnen. Das mag vielleicht seltsam klingen, doch das war der Moment, in dem sie sich an ihren Schreibtisch setzte und ebenfalls ein Theaterstück fabrizierte, das besagter Lehrerin so gut gefiel, dass sie es mit der Theatergruppe aufführten. Als nächstes (mit mittlerweile 15) beschloss Mechthild, dass es nun auch ein Roman werden sollte und verfasste ein Märchen mit Einhörnern, Feen, Glitzerstaub und allem, was dazugehört. Mit seeeehr breiten Seitenrändern und extrem großer Schrift streckte sie das Ding auf ungefähr hundertachtzig Seiten und nannte es Buch. Allerdings erkannte sie relativ schnell, wie unausgegoren ihre Geschichte war. Mit sechzehn begann sie deshalb einen neuen Roman, bei dem alles besser werden sollte. Und besser war er anscheinend wirklich: Als sie die Hälfte davon fertig hatte, bewarb sie sich, blauäugig wie sie war, bei mehreren Agenturen und hatte unverschämtes Glück. Kurz nach ihrem siebzehnten Geburtstag unterzeichnete sie den Vertrag mit ihrer heutigen Agentur. Natürlich hoffte sie, dass nun auch die erste Veröffentlichung bald folgen würde, doch so war es leider nicht. Tatsächlich dauerte es noch über sieben Jahre und zweieinhalb weitere Manuskripte bis sie ihren ersten Verlagsvertrag bekam. Mit „Stadt aus Trug und Schatten“ ist für sie ein Traum in Erfüllung gegangen und sie hofft, dass sie noch viele weitere Bücher schreiben darf.
Quelle: Internetseite des Autors



bisher veröffentlichte Bücher (Link führt zur Rezension):

📒 - liegt auf meinem SuB                                        - Buch gelesen

Stadt aus Trug und Schatten (1)
Nacht aus Rauch und Nebel (2)
Die Buchspringer
Bernsteinstaub

04.08.2020

Rezension zu "Das Geheimnis der Madame Yin" von Nathan Winters



Einband: E-Book Seiten: 400 Genre: Krimi Reihe: Band 1 von bisher 2
Verlag: Pro-Talk gelesen: November 2019






Bei dieser Rezension handelt es sich um WERBUNG, da ich das Buch freundlicherweise über Netgalley zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal.

Das Buch "Das Geheimnis der Madame Yin" ist der Reihenauftakt um die Pinkerton Celeste Summersteen und den Inspector Robert Edwards und stammt aus der Feder von Nathan Winters.

Zu Beginn lernte ich Celeste kennen. Sie ist Pinkerton und möchte beweisen, dass Frauen genauso viel leisten können wie Männer. Aber ihr Chef gibt ihr keine Chance. Eines Tages wird sie als Art Kindermädchen nach London geschickt und stolpert dort in ihren ersten Fall hinein. Gemeinsam mit dem ermittelnden Inspector versucht sie den Mörder zu finden und auch hier hat sie wieder mit der damaligen Ansicht über Frauen zu kämpfen.

Können Summersteen und Edwards den Mörder finden und kann Celeste beweisen was sie kann?

Autor: Nathan Winters / Dan Adams / Jürgen Bärbig

Hinter dem Pseudonym Nathan Winters steht der Autor Jürgen Bärbig.
Der gelernte Maler wurde 1971 in der Nähe von Aachen geboren.
2014 war er Stipendiat der Bastei Lübbe Masterclass, in deren Verlauf die Kurzgeschichte "Die Mauern von Ronwick Abbey" entstand, die in der Horror-Anthologie "Angel Island" veröffentlicht wurde.
2016 erschien unter dem Pseudonym Dan Adams die Westernserie Three Oaks als e-book und Hörbuch bei Bastei Entertainment.
Quelle: Test - Verlagsseite; Bild - Autorenhomepage



bisher veröffentlichte Bücher (Link führt zur Rezension):

📒 - liegt auf meinem SuB                                        - Buch gelesen

Nathan Winters
Der Zug aus Enfield (2)

Jürgen Bärbig
Wikingerblut: Die Rache des Kriegers

Dan Adams
Three Oaks: Ritt durch die weiße Hölle (1)
Three Oaks: Der Grizzly (2)
Three Oaks: Briefe eines toten Mannes (3)
Three Oaks: Goldgräber und Flussratten (4)
Three Oaks: Verfluchte Iren (5)
Three Oaks: Cahills Männer (6)
Manhatten 2058: Am Abgrund (1)
Manhatten 2058: Die Rebellin (2)
Manhatten 2058: Die Vergessenen (3)
Manhatten 2058: Der Verrat (4)
Manhatten 2058: Im Fadenkreuz (5)
Manhatten 2058: Lockdown (6)

31.07.2020

Information: Monatsrückblick Juli 2020



Der Juli ist vorbei und somit sind wir mitten in der Urlaubszeit. Bleibst du daheim oder fährst du weg?
Ich habe diesen Monat für die Blogfotos meinen neuen Selfiestick mit Stativ ausprobiert und ich bin restlos begeistert. Warum ich auf die Idee nicht schon eher gekommen bin...

Dieser Monat war ein richtig guter Lesemonat für mich. So viele Bücher habe ich schon lange nicht mehr in einem Monat gelesen, von Seiten ganz zu schweigen. Hinzu kommt noch die Testlesung von "Arelion: Das Erwachen". Band 4 der "Arelion"-Reihe von A. Kissen.

Zu Beginn des Monats bin ich gemeinsam mit Laura in Kanada gestrandet und bin auf "Cursed Red Roses" gestoßen. Danach habe ich gemeinsam mit Manja und Ronny "Das magische Puppenhaus" gefunden und sein Geheimnis gelöst. Schließlich habe ich endlich mit Anna's Geschichte angefangen. Was soll ich sagen "Salz im Wind" und "Splitter im Nebel" waren innerhalb von 3 Tagen ausgelesen. Als nächstes habe ich mich mit Nikki Heat und Jameson Rook der "Crashing Heat" gestellt und nebenbei noch einen Mordfall gelöst. Im Anschluss bin ich in die Welt von Jane Austen eingetaucht und dies in Verbindung mit Fantasy. Mit "Emma, der Faun und das vergessene Buch" hatte ich mein Lesehighlight des Monats. Als nächstes habe ich gemeinsam mit dem Sportpolizisten Johannes Niehaus feststellen müssen "Die Zeit heilt keine Wunden" und befand mich an der Ostseeküste. Zum Schluss durfte ich gemeinsam mit Nell die Gemstone Caverns erkunden und hörte "Das Flüstern der Steine".

23.07.2020

Rezension zu "Cursed Red Roses" von Katerina Schwarz


Einband: E-Book Seiten: 194 Genre: Roman Reihe: Band 1
Verlag: keiner gelesen: Juli 2020





Das Buch "Cursed Red Roses" ist der Reihenauftakt zur Reihe "Moderne Märchen" aus der Feder von Katerina Schwarz. Wie der Reihentitel schon sagt, ist es an Märchen angelehnt.

Zu Beginn der Handlung lernte ich Laura kennen. Sie hatte einige Schicksalsschläge und diese führten dazu, dass sie ihre Zelte in Deutschland abbrach und sich mit einem Auto in Kanada befand. Allerdings nicht unbedingt in der Zivilisation.
Als sie Probleme mit ihrem Mietwagen hat, bleibt ihr nichts anderes übrig als sich zu Fuß auf den Weg zu machen.

Plötzlich kommt sie an ein Haus mitten im Nirgendwo...

22.07.2020

Autor: Katerina Schwarz

Katerina Schwarz ist deutsche Liebesroman-Autorin. Ihre zeitgenössischen Liebesgeschichten sind mitunter romantisch, dramatisch und hin und wieder auch prickelnd, aber immer mit Herz geschrieben.

Sie lebt zusammen mit ihrem Partner und ihren beiden Katzen im schönen, ländlichen Oberbayern. Wenn ihre Aufmerksamkeit mal nicht zwischen zwei Buchdeckeln liegt, ist sie draußen in der Natur zu finden.
Quelle: Text - amazon.de & Facebookseite des Autors; Foto - Homepage des Autors





bisher veröffentlichte Bücher (Link führt zur Rezension):

📒 - liegt auf meinem SuB                                        - Buch gelesen

Ein Geheimnis zu lüften (1)
Eine Jagd zu gewinnen (2)
Ein Fluch zu brechen (3)
Ein Tod zu überleben (4)
Welten die uns trennen: Lucas & Sam

20.07.2020

Autoreninterview Anna Maria Pieroth




Da ich in den letzten Monaten immer mal wieder Rezensionsanfragen erhalten habe und diese auf Grund der fehlenden Zeit leider ablehnen musste ist in mir die Idee zum Autoreninterview gereift. Ja, es ist nichts Neues und gibt es auf vielen Blogs. Aber für mich ist es eine Möglichkeit die Autoren, welche mich anschreiben und denen ich eine Absage geben muss, trotzdem zu unterstützen.

Weiter geht es mit der Autorin Anna Maria Pieroth. Ihre Bücher kenne ich bisher noch nicht.

17.07.2020

Rezension zu "Arelion: Der Schmerz der Nacht" von A. Kissen



Einband: Taschenbuch Seiten: 527 Genre: Fantasy Reihe: Band 2 von geplanten 8
Verlag: keiner gelesen: Januar 2020




Bei dieser Rezension handelt es sich um WERBUNG, da ich das Buch freundlicherweise vom Autor im Zuge der Arbeit im Bloggerteam zur Verfügung gestellt bekommen habe. Vielen Dank an dieser Stelle noch einmal.

Das Buch "Arelion: Der Schmerz der Nacht" ist Band 2 der Arelion-Reihe von A. Kissen
Die Handlung beginnt fast nahtlos mit dem Ende von Band 1. Es sind nur wenige Wochen nach dem Cliffhanger vergangen.
Noch immer suchen Lina und die Klanmitglieder Alaric, welcher verschleppt wurde um die Prophezeiung zu verhindern.

08.07.2020

Autoreninterview mit Natascha Vuleta




Da ich in den letzten Monaten immer mal wieder Rezensionsanfragen erhalten habe und diese auf Grund der fehlenden Zeit leider ablehnen musste ist in mir die Idee zum Autoreninterview gereift. Ja, es ist nichts Neues und gibt es auf vielen Blogs. Aber für mich ist es eine Möglichkeit die Autoren, welche mich anschreiben und denen ich eine Absage geben muss, trotzdem zu unterstützen.

Den Anfang macht die Autorin Natascha Vuleta. Ihre Bücher kenne ich bisher noch nicht.

06.07.2020

Bloggerteam Arelion: Coverenthüllung Band 4



Hallo, endlich ist es soweit und das Cover für Band 4 der Arelion-Reihe steht fest. Ich habe die Ehre es gemeinsam mit anderen tollen Bloggern zu zeigen.

Der 4. Band heißt "Arelion: Das Erwachen".


Das Design ist ebenfalls von Jaqueline Kropmanns - Design und passt, trotz des anderen Aussehens super zu den Vorgängern. Ich finde es wunderschön.






Ein Erscheinungstermin steht momentan noch nicht fest, aber das Buch befindet sich momentan im Lektorat. Es ist ein Ende in Sicht und ich bin schon mega gespannt wie es wird.

Kennst du die Reihe bereits und freust dich schon auf Band 4 oder hast du bisher noch nichts von dieser Reihe gehört. Hinterlasse mir gerne einen Kommentar.

01.07.2020

Information: Monatsrückblick Juni 2020



Das erste Halbjahr ist vorbei. Auf geht's in die zweite Jahreshälfte. Ich freue mich schon darauf.

Diesen Monat habe ich mehr gelesen als die Monate vorher. Allerdings war eine Testlesung dabei.

In diesem Monat habe ich gemeinsam mit Lina und Alaric "Arelion: Die Erlösung der Dunkelheit" erlebt und freue mich riesig, dass ich danach die Möglichkeit bekam Band 4 als Testleser zu lesen. Vielen Dank liebe Alex, es macht riesigen Spaß mit dir zu Arbeiten.